NESKA – So viele Freudentränen nach erfolgreicher Suchaktion!

Unglaublich aber wahr: wir haben Neska gefunden!!! Nach 3 Tagen intensiver Suche ist sie nun endlich in Sicherheit! Sie ist gesund, aber sehr erschöpft!

Dieses Wunder ist uns nur durch einen wunderbaren Teamspirit gelungen und wir sind stolz, so eine tolle Gemeinschaft zu sein – zusammen mit unserem spanischen Tierheim-Team in Lleida! Ohne die Unterstützung von Ibrahim, einem freiwilligen Helfer, der extra aus Lleida zu uns angereist ist, hätten wir nicht die Kraft gehabt, diese anstrengende Suche durchzuziehen!

 

Doch seine Anwesenheit hat uns sehr viel Energie gegeben, diese Stunden der Suche, zu Fuß, mit Auto und sogar Ibrahim auf dem Fahrrad quer durch das Oberbergische Land, aus- und durchzuhalten!

Schlussendlich ist es uns gelungen, durch die Aufmerksamkeit eines Anwohners unsere Neska zu finden! Er hatte sie am Sonntagvormittag über ein Feld laufen sehen, hinein in ein Maisfeld. Durch einen glücklichen Zufall hing genau dort an einer Bushaltestelle einer der von uns großflächig verteilten Flyer und er hat unserem wunderbaren Telefon-Backup Carmen dann telefonisch seine Sichtung gemeldet. Genauso glücklicherweise waren wir gerade schon wieder auf unserer nächsten der gefühlten dutzenden Touren in das oberbergische Land und konnten ihn so in relativ kurzer Zeit treffen.

Neska eWir waren ca. 1,5 Stunden nach seiner Sichtung an der Sichtungsstelle angekommen, zu der uns führte. Dort war ringsherum nichts ausser Felder, Wälder, Wiesen und ein Maisfeld. Ibrahim ist sofort auf sein Fahrrad gestiegen und hat die Gegend abgesucht, wir verteilten uns links und rechts um das Maisfeld und zogen mit unseren Hunden los – denn wir wussten, dass Neska entweder den Hunden oder Ibrahim vertrauen würde!

Eine gefühlte endlose Zeit in der warmen Sonne umkreisten wir das Feld bis meine Hündin Mara urplötzlich aufmerksam stehenblieb und in das Maisfeld starrte. Ich begriff, dass es etwas gab was „anders“ war und bückte mich langsam … und sah in zwei braune Augen, die ca. 2 Meter von mir entfernt verborgen in den Maispflanzen waren ….. Neska! Ich war ein paar Sekunden wie gelähmt, konnte nicht denken, nicht rufen, nicht handeln bis ich begriff, dass ich sie an die Leine nehmen musste. Meine Sorge war nur, dass der knickende Mais sie verschreckt und Neska wieder wegrennen würde .. .. aber … Neska schaute mich nur an und sank ganz langsam in sich zusammen, bis sie auf dem Boden lag und mich weiter anschaute … es war ein unbeschreiblicher Moment und nachdem ich ihr ganz langsam die Leine an ihr Geschirr und Halsband legen konnte, brach ich nur noch weinend zusammen – bis Ibrahim kam und seine Neska endlich in die Arme schließen konnte!!!

Wir alle konnten unsere Tränen nicht mehr halten – es war eine unglaublich emotionale Situation und eine Aktion, die uns als Team nur noch fester zusammengeschweißt hat! Ich bin unglaublich stolz auf alle!! Auch auf die Helfer aus der Ferne, auf alle, die uns selbstlos unterstützt haben, auf alle die uns mental gekräftigt haben. Es waren die anstrengendsten 48 Stunden der letzten Jahre und auch heute noch sind wir alle emotional vollkommen ergriffen!

Unser neues Mitglied Ines ist somit direkt durch ihre Feuertaufe gegangen! Und auch an Stephanie, Anke, Janine plus family, Elfie, Stefan, Mary, Anja M. und allen anderen im Hintergrund so viel Danke kann man gar nicht sagen!!!!!!

Aber vor allem danken wir auch den tollen Menschen im Oberbergischen Land, die auch so aufgeschlossen und hilfsbereit waren – vor allem Herrn Lutz – unserem HELD DES TAGES!!!!

 Hier ein paar Eindrücke von unserer Suche vom 21.-23. August 2015 ...