Besuch unserer Adoptantin von Claris in Lleida

UNSER BESUCH IN LLEIDA

Wir haben unsere Hündin, Claris, vor ca. anderthalb Jahren vom Tierheim in Spanien adoptiert. Da es uns interessiert von wo sie kommt,  beschlossen wir unsere Sommerferien so zu planen, dass es auch für einen Besuch in Spanien reicht. Wir reisten von der Schweiz nach Brugge (Belgien), von da weiter nach Perros-Guirec (Frankreich) und dann nach Lleida ins Tierheim. 

 Da wir unseren Besuch angekündigt hatten, wurden wir bereits von Esther und anderen freiwilligen Helfern erwartet. Da es natürlich zu heiss im Auto wäre, konnten wir Claris in einem eingezäumten Bereich lassen.

 

Foto 22.07.17 13 33 11

Die Begrüssung war voller feuchten Hundenasen und als Willkommensgeschenk wurde mein Kleid mit vielen Hundepfotenabdrücken verschönert. Nun konnte die Besichtigung beginnen . 

Wir befanden uns in einem aussenbreich des Tierheimes. Die Hunde leben hier im Rudel zusammen und können sich in diesem Bereich frei bewegen.  Es gibt sogar eine alte Badewanne, in welcher die Hunde plantschen können. Die Sauberkeit hat uns überrascht. Das es, Verhältnismässig, so wenige Freiwillige hinbekommen das  Tierheim in dieser Ordnung zu halten ist schon eine starke Leistung. Hier wird definitiv viel Arbeit und Liebe zu den Tieren investiert.

Die meisten Hunde machten auf uns einen zufriedenen Eindruck, was sicher auch auf den liebevollen Umgang von den Freiwilligen zurückzuführen ist. Trotzdem sollte das Tierheim nur ein Zwischenstop sein und das Ziel ein liebevolles Zuhause bei einer Familie.

Meine Aufmerksamkeit gewann ein Hund besonders. Wir entdecken ihn eher per Zufall hinter einer Hundehütte. Er ist sehr schüchtern und lässt sich von niemanden anfassen. Esther erzählte uns, dass die früheren Besitzer ihm etwas schweres angebunden und ihn in den See geworfen hatten um ihn zu ertränken. Offensichtlich gelang dies ihnen zum Glück nicht!!! Wie können  Menschen nur so grausam sein..

So wie sie uns erzählte, haben sie keine grosse Hoffnung, dass der Hund adoptiert wird. Ich bin jedoch davon überzeugt, dass man einen treuen gefährten mit ihm gewinnen kann, wenn man viel Liebe, Zeit und ein gutes Training aufbringen würde. Verständlicherweise haben die freiwilligen Pfleger keine Zeit um einen Hund einzeln zu betreuen, ich hoffe jedoch sehr das ihn jemand adoptiert der dies aufbringen kann. 

Wir besichtigten auch noch andere Teile des Tierheims. Auch da war die Freude gross. Einige Hunde hätten am liebsten unsere Aufmerksamkeit für sich alleine gehabt und brachten dies auch zum Ausdruck. Grundsätzlich ist das Rudel aber friedlich untereinander. So viele süsse Fellnasen die hoffentlich alle bald einen schönen Endplatz finden werden.

Während unseres Besuches, kamen immer wieder Menschen die mit den Hunden spazieren gingen. Noch mehr freiwillige, die sich für das Wohl der Tiere einsetzten. Das ist schön zu sehen, denn jeder Beitrag ist wichtig.

Es war auf jedenfall eindrücklich. Wir hatten zuvor zwar schon Bilder des Tierheimes gesehen, aber es selber zu sehen ist etwas ganz anderes. 

Ein grosses Dankeschön an dieser Stelle für den Einsatz aller Mitwirkenden. Das ist eine super Leistung!

Liebe Grüsse

Céline, Marko und Claris

Foto 22.07.17 12 50 08